header

BERUFE

Die Beiträge an den Berufsbildungsfonds müssen für jede vom Betrieb beschäftigte Person entrichtet werden, die branchentypische Tätigkeiten gemäss den folgenden Abschlüssen der beruflichen Grundbildung und Höheren Berufsbildung ausübt. Dazu zählen auch un- und angelernte Personen, die auf dem Gebiet dieser Berufe tätig sind:

 
 
Vgl. dazu auch Art. 6 des Fondsreglements
 

Ausnahmen

Für folgende Beschäftigte muss ein Betrieb generell keinen Beitrag bezahlen:

 
  • Personen mit einem Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit
    (darunter fallen Bachelor- und Masterstudiengänge in Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Soziokultureller Animation/Soziokultur und Sozialpolitik) (Art. 6 Abs. 2 Bst. a des Fondsreglements).
     
  • Personen in einer Ausbildung (EBA, EFZ, Fachmatura und HF)
    (Dazu zählen auch alle Personen, die ein obligatorisches Ausbildungs- oder Vorpraktikum im Rahmen der schulgestützten beruflichen Grundbildung (vor allem in der Romandie), der Fachmittelschulen, der Höheren Fachschulen und der Fachhochschulen absolvieren. Personen, die ihre Ausbildung zur Fachperson Betreuung nach Art. 32 BBV absolvieren, gelten ebenfalls als Personen in Ausbildung.) (Art. 10 Abs. 2).
     
  • Personen mit einer Ausbildung in einem (eidgenössisch) anerkannten Gesundheitsberuf
    (z.B. Fachfrau/-mann Gesundheit EFZ, diplomierte/r Pflegefachfrau/-mann HF, diplomierte/r Aktivierungsfachfrau/-mann HF, (Fach-)Hochschulabschlüsse in Physiotherapie, Ergotherapie und Pflege).
     
  • Kaufmännisches und hauswirtschaftliches Personal, das in der Verwaltung und Ökonomie sowie im Haudienst tätig ist.
     
  • Personen, die in den Betrieben Freiwilligenarbeit oder Zivildienst leisten.
     
  • Personen, die im Rahmen von Beschäftigungsprogrammen Einsätze in den Betrieben leisten und während dieser Zeit von der Arbeitslosenversicherung Taggelder erhalten und/oder Sozialhilfe beziehen.
Für folgende Beschäftigte muss ein Betrieb im Betagtenbereich keine Beiträge bezahlen:
 
  • Assistent/innen Gesundheit und Soziales EBA, die in der Betreuung und Animation von Menschen im Alter im Rahmen (teil)stationärer Institutionen wie Alters- und Pflegeheimen, Altersresidenzen sowie Tages- und Nachstrukturen tätig sind (Art. 6 Abs. 2 Bst. b).
     
  • An- und ungelernte Personen, die in der die Betreuung und Animation von Menschen im Alter im Rahmen (teil)stationärer Institutionen wie Alters- und Pflegeheimen, Altersresidenzen sowie Tages- und Nachstrukturen tätig sind (Art. 6 Abs. 2 Bst. b).